So setzen Sie Links in E-Mails richtig!

  •  25.02.2019
  •  Constanze Schmeichler
  •   Marketing-Expertise

Links bieten den E-Mail-Empfängern die Möglichkeit beim Lesen Zeit zu sparen. Leser können online mithilfe von Links in E-Mails auswählen, über welches Angebot oder Detail Sie mehr erfahren wollen.

Warum Sie unbedingt E-Mail Links benötigen

Links haben den Vorteil, dass die Empfänger nicht mit irrelevanten Informationen abgelenkt werden. Eine Handlungsaufforderung, also ein Call-to-Action (CTA) ist sinnlos, wenn der potenzielle Kunde nicht direkt erkennt, wo er auf der Seite klicken kann. Die optimale Verlinkung ist daher gerade ein Muss im Online Marketing.

Auf folgende Tipps sollten Sie achten bei Links in Emails:

1. Blickfänger verlinken - Call-to-Action (CTA), Newsletter-Tools und mehr!

Als ersten Schritt gilt es Folgendes zu beachten für Ihr E-Mail-Marketing: Alle Blickfänger, aufmerksamkeitsstarken Bereiche, Reizwörter, Buttons, Tools und auch die Call-to-Action (CTA) sollten verlinkt sein. Bilder werden beispielsweise häufig spontan angeklickt, weil sie aufmerksamkeitsstark sind. Sie sollten deshalb immer verlinkt sein, was vor allem für Produktabbildungen gilt. Wenn das Bild nicht klickbar ist wird Frustration oder Verwirrung des Betrachters das Resultat sein. Des Weiteren sollten alle Elemente in der E-Mail responsiv sein, da heutzutage über die Hälfte aller E-Mails auf dem Smartphone oder Tablet geöffnet werden.

2. Links in Emails als klickbar erkenntlich machen

Es sollte immer völlig klar und offensichtlich sein, welche Bereiche klickbar sind. Ideal sind beispielsweise leicht schattierte Buttons: Der dreidimensionale Effekt einer Schattierung zieht die Aufmerksamkeit auf sich und erhöht die Chance, dass der Link gesehen und geklickt wird. Am besten wirken unterstrichene Links. Diese kennt der Nutzer bereits durch seine Erfahrung und weiß sofort, dass er klicken kann. Die Links sollten die Nutzer ansprechen. Nicht direkt erkennbare Links sollten im E-Mail-Marketing vermieden werden.

3. Links strukturieren

Die relevantesten Links sollten sich idealerweise am Anfang der E-Mail befinden. Dies können zum Beispiel Links zu Produktseiten oder Werbezwecken sein. Wenn Sie diese Links weit oben platzieren, ist deren Klickrate (CTR) weitaus höher als derer die sich innerhalb Ihres Newsletters oder E-Mailings befinden.

4. Nutzung von permanenten Links in Emails

Permanente Links sind jene, die in Ihrer E-Mail immer verfügbar sind. Das sind zum Beispiel Links zu sozialen Netzwerken, zum Beenden des Abonnements oder zu anderen Newsletter-Tools. Diese sollten sich immer an derselben Stelle befinden. Somit muss der Leser Ihrer E-Mails keine Zeit mit Suchen verbringen.

5. Klare Handlungsaufforderungen

Wissen Sie, dass die Aussage „…mehr“ nachweislich nicht von allen Nutzern verstanden wird? Das ist ein echtes Problem. Darüber hinaus macht es wenig neugierig auf die weiteren Informationen. Gegenteilig funktioniert eine klare Aussage wie „Für mehr Informationen - Klicken Sie hier!“ oder Sie verknüpfen Ihre Links mit Keywords oder Schlüsselausdrücken, welche den Leser dann direkt weiterleiten. Das Verlinken funktioniert wie folgt:

Am Smartphone/Tablet:

  1. Kopieren Sie zuerst den gewünschten Link in die Zwischenablage - dafür markieren Sie ihn, indem Sie den Finger lange darauf halten, um ihn schließlich zu kopieren.
  2. Jetzt wechseln Sie zur E-Mail-App und schreiben Ihren Wunschtext.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail-App auf „formatierten Text“ eingestellt ist.
  4. Markieren Sie den Text, welcher später den Link enthalten soll.
  5. In den verschiedenen Formatierungsoptionen werden Sie nun ein Symbol zur Verlinkung finden, welches oftmals wie ein Kettenglied aussieht. Dort tippen Sie drauf.
  6. Es sollte sich nun ein Dialog für die Eingabe der Link-Adresse öffnen - fügen Sie nun den Link aus der Zwischenablage ein.

Hat alles funktioniert, ist das Wort bzw. die Wortgruppe verlinkt. Wenn der Empfänger in der E-Mail nun auf den Link tippt, wird die verlinkte Adresse im Browser geöffnet.

Am Computer:

  1. Kopieren Sie den markierten Link aus der Adresszeile Ihres Browsers entsprechend mit "STRG + C" oder per Klick auf die rechte Maustaste, um im Menü die Funktion "Kopieren" auszuwählen.
  2. Anschließend wechseln Sie zu Ihrem E-Mail-Programm und schreiben den gewünschten Text. Nun können Sie die gewünschte Textstelle in der Mail als Hyperlink formatieren.

Das Ganze funktioniert ähnlich bei anderen E-Mail-Clients und auch bei verschiedener Software. Bei Outlook im Editor gibt es zum Beispiel ebenfalls ein Kettenglied in der Symbolleiste, auf welches Sie klicken müssen, wenn Sie einen Link in einen Text einfügen möchten. Checken Sie vor dem Versenden der E-Mail, ob Sie alle Links eingesetzt haben und ob diese funktionieren.

Führen Sie zum Check der Links in Emails A/B-Tests durch

Um zu testen, ob Ihre Links geklickt werden, sollten Sie A/B-Tests durchführen. Dafür werden unterschiedlich aufgebaute E-Mails an zwei kleine Gruppen von Probanden gesendet. Versenden Sie nach dem Test die Variante welche die meisten Conversions gebracht hat an die restlichen E-Mail-Adressen.

Um den Erfolg Ihres Marketings, der Customer Journey und Ihres Unternehmens zu gewährleisten, sollten Sie Ihre Links im E-Mail-Editor optimal anpassen.